Das Waisenhaus

Bernd Eberlein ist Deutscher, der viele Jahre auf Nias lebte. Zusammen mit seinem indonesischen Arbeitskollegen Calvin Harefa (beide kommen ursprünglich aus dem Tourismus) hat Eberlein 2006 ein Waisenhaus auf Nias gegründet.

Die Kinder werden in den Bedürfnissen des täglichen Lebens ebenso unterstützt, wie Schulgeld und Ausbildungsunterstützung dafür sorgen, dass sie in eine hoffnungsvollere Zukunft blicken können. Zur Zeit erhalte über 40 Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 25 Jahren eine Chance für eine Schulausbildung. Es handelt sich dabei um Voll-, Halb- und Sozialwaisen. Zur Zeit besuchen 12 Schulabgänger weiterführende Schulen zur Berufsausbildung in Sumatra (Medan). Um den Kindern und Jugendlichen neben der Schulausbildung weitergehende Chancen zu ermöglichen, werden im Waisenhaus verschiedene Workshops angeboten. Dazu gehören beispielsweise Kochen, Nähen und Gartenarbeiten.

Vorort sorgen vier hauptamtliche Mitarbeiter (frühere Mitarbeiter von Bernd Eberlein) für einen reibungslosen Ablauf um die täglichen Dinge der Einrichtung.
Nach einigen negativen Erfahrungen mit indonesischen Behörden und Kirchengemeinden wird seit Mitte 2010  in Indonesien die Einrichtung auf rein privater Ebene fortgeführt. Die Personen vor Ort genießen das volle Vertrauen der Verantwortlichen in Deutschland.

Die Gelder aus Deutschland werden von der evangelischen Kirchengemeinde im norddeutschen Kropp verwaltet, die seit Jahren mit Herrn Eberlein zusammen arbeitete.
Nach dem Ausscheiden von Herrn Eberlein kümmert sich heute Michael Kiesling in Deutschland ehrenamtlich um die Belange der Einrichtung. Herr Kiesling ist durch viele Reisen und Schreibprojekte mit Asien, Indonesien und Nias gut vertraut. Ihm zur Seite stehen zahlreiche Engagierte, die mit Rat und Tat unterstützen.